Einführung in die Grundgedanken des zivilen Ungehorsams

Corona politisiert viele Menschen. Wir wollen aktiv werden, wir möchten mitmischen, etwas Neues einbringen, dagegen sein, mit unseren Anliegen gehört werden und und und.


Die gewaltfreie Aktion bietet für all diese Anliegen Handlungsmöglichkeiten, die bisher noch nicht so sehr im Focus sind und deren Grundhaltung ich erklären möchte.


Die Formen der gewaltfreien Aktion ermöglicht es uns, auf Grundlage unserer Gütekraft aktiv zu werden. Gewaltfreie Aktionen bieten verschiedenste Handlungsmöglichkeiten, die sowohl aufbauende als auch verneinende Aktionen wie den zivilen Ungehorsam beinhalten.


Gandhi machte zivilen Ungehorsam gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem massenkompatiblen Widerstandskonzept gegen die Apartheid in Südafrika und die britische Kolonialmacht in Indien. King wurde ab den 1950er Jahren zum Sprachrohr der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung in den USA. Hildegard Goss Mayr leitete die gewaltfrei-gütekräftigen Bewegungen zur Beendigung der Marcos-Diktatur auf den Philippinen (1986.)


Um wieder mehr Weite und Handlungsspielraum zu erkennen, und um neue Ideen in unsere Gedanken einzuladen, biete ich eine

Einführung in die Grundgedanken des Zivilen Ungehorsams an und freue mich, Martin Arnold - Gütekraftforscher - mit einem Impuls dabei zu haben.


Die Veranstaltung finden online über zoom statt.


Montag, 29.03.2021 von 19 Uhr bis 20.30 Uhr 19,00 Euro

Für Menschen bis 16 Jahre kostenfrei. Ermässigung für alle möglich.


Bitte meldet Euch über meine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.