RÜCKMELDUNGEN

Moderationen:

Liebe Anja,
was wir an Dir so bewundern :

- Du schaffst es, große(circa 70 Personen) konfliktträchtige Arbeitsgruppen zu einer gemeinsamen Arbeit zusammen zu bringen, sodass am Ende gute Ergebnisse herauskommen. Man lernt dabei viel auch von Deinen zahlreichen unterschiedlichen Methoden. Und das Beste daran, gemeinsam wird Freude und Spaß erlebt. Es wird viel gelacht. Der Unterhaltungswert ist hoch. Dadurch entsteht Leichtigkeit und eine bessere Arbeitsatmosphäre.

- Ich habe auch so bewundert, wie wertschätzend und methodisch klug Du mit Menschen umgehst, die innerhalb der Gruppe mit ihren Ideen vermeintlich anecken oder sich nicht gesehen fühlen. Oft kamen gerade durch sie kreative Lösungen zustande.

- Ich bewundere auch, wie Du teilweise massiven Gruppendruck standhältst und das in ein gutes Miteinander überführst. Bockigkeit, Chaos, Angst und schlechte Laune benutzt Du als Arbeitsinstrument, hörst genau hin und fragst nach und kommst so zu den eigentlichen Bedürfnissen der Teilnehmenden.

- Du schaffst eine kunstvolle Balance zwischen Bedürfnissen der Teilnehmenden und Abarbeiten von Inhalten.

- Du hältst im größten Stress ethische Werte hoch. Arbeitsdruck und Konflikte sind bei Dir kein Freibrief für unsoziales Verhalten.

- Deine optischen selbstgemachten Flipchartblätter sind kunstvoll und anregend. Auch sie tragen dazu bei, dass gerne gearbeitet wird.

Auftraggeberin einer Netzwerkorganisation in Köln

 

„In den letzten Tagen habe ich sehr positive Rückmeldungen zum Workshop, insbesondere aber zu Ihrer Arbeit, bekommen. Die Kollegen hatten ja schon geschwärmt, aber das eigene Erleben hat das noch übertroffen!
Im aktuellen Heft der Pro Alter habe ich außerdem gesehen, dass Sie dort mit einem Interview drin sind. Das passte zufällig genau zum Workshop.“


KDA, Beauftragte des Vorstandes, November 2015

"Ich fand das mit dem Fischauge spannend. Das ist so eine Art institutionalisiertes Betroffenensofa. Oder lieb ausgedrückt: Eine innovative Methode, um bei jeder Debatte auch Interventionen von außen zuzulassen. Das ermöglicht Kommunikation auf Augenhöhe. Kannte ich nicht. Ist aber super."

Martin Kaul, TAZ, Tagung der Bewegungsstiftung

„Die „Datensammlung“ zu Beginn der Moderation fand ich prima. So wie du es gestaltet hast, war es wirklich dazu geeignet, erste, für das Thema relevante Dinge auszutauschen. Wenn du Wünsche des Publikums zurückgewiesen hast, hast du das auf eine sehr freundliche und gelassene Art getan und einen Hinweis darauf gegeben, wo das Anliegen stattdessen untergebracht werden kann.“

Ulla Eberhard, Kölner Freiwilligen Agentur e.V.; Werkstatt Bürgerbeteiligung

„Ich hatte das Gefühl, dass du wirklich zum Ergebnis kommen möchtest."

"Hervorragend! Die Streitigkeiten die über den Tisch entbrannt sind, hast du super eingefangen. Absolut für das Ziel gehandelt.“

„Ihre Wertschätzung für die Menschen ist spürbar in Ihrer Sprache und Stimme.“


„Sie haben es geschafft, eine gute Mischung zu finden, zwischen Gespräch laufen lassen und der Redeliste. Dankeschön!“


„Gut, dass meine Beiträge sofort auf das Plakat kommen.“


„Sie haben kritische Fragen gestellt, die aber nicht bösartig waren.“  

 
„Obwohl aus dem Nähkästchen und dem Alltag berichtet wurde, haben Sie das
Generelle nicht aus den Augen verloren.“


Teilnehmer_innen der Tagung: Bürgerbeteiligung als Motor der kommunalen Entwicklung, Stftung Mitarbeit

Prozessbegleitung:

Ich schätze die Kundenorientierung von Anja Stiel. Sie nimmt sich Zeit um den Auftrag zu „durchdringen“ und ganz zu verstehen, was das Anliegen, das Ziel und der Auftrag ist und geht in Kommunikation, bis es darüber keine Missverständnisse mehr gibt.
Und ab diesem Punkt plant sie die Veranstaltung inhaltlich engagiert und leidenschaftlich im ko-konstruktiven Prozess mit der Veranstalterin. Dabei ist sie zupackend: was getan werden muss, muss getan werden für eine angenehme Atmosphäre bei der Veranstaltung. Es gibt keine Hierarchie in „bessere und schlechtere“ Arbeiten.


Ihre Achtsamkeit möchte ich noch betonen: mit dem Blick aufs Detail möchte sie Dinge liebevoll und gut umsetzen. Dafür gibt es einen pauschalen Kostenrahmen, es ist kein „Ehrenamt“, aber es gibt eben auch keine nüchterne Kosten-Nutzen Bilanz.
Ihre Persönlichkeit? Freundlich, fröhlich, begeisterungsfähig, mit Spaß an der Arbeit, humorvoll und gut strukturiert, schafft Begegnung von „Mensch zu Mensch“ bei gleichzeitigem Rollenbewusstsein.


Christa Ment, Schulentwicklungsplanug und IT in Kasseler Schulen


Seminare:

Liebe Anja,
zurück im Büro hat sich die grade prägende Situation, die die Gruppe nachgestellt hat im Rollenspiel, zugespitzt über das Wochenende. Neben der Bestätigung der Dinge, von denen ich wusste, dass ich daran arbeiten sollte/ will und muss - Moderationstechniken, Konfliktmanagement, usw. - sind mir aber auch ganz neue Erkenntnisse, Lösungsmöglichkeiten und Ansätze gekommen, die nicht auf Flipcharts festgehalten waren, sondern in den kleinen Situationen und Zwischentönen. Vielen Dank dafür - für die konkret greifbaren Tipps und Methoden wie für die Hilfe, die (Tango-)Melodie dahinter erkennen zu lernen!

ohen namensnennung gewünscht

„Du machst Deine Arbeit mit viel Liebe zum Detail, bist sehr gut vorbereitet, kannst praktische Beispiele aus Deiner Praxis bringen, hast alles super visualisiert und ich habe von Dir viel Wertschätzung für die Teilnehmerinnen wahrgenommen. Alles zusammen genommen ist das, meiner Meinung nach, ein toller Rahmen zum Lernen.“
Elke Franken, Teilnehmerin Moderationsfortbildung

"Beeindruckend fand ich das Wustrow-Seminar "Kreativ sein" im November, mit dem Unterdrückten-Theater, Forum-Theater, dem Ohr, dem wir unsere Wünsche und Sehnsüchte eingeflüstert haben etc. Das waren so kreative Methoden, die veranschaulicht haben, wie man auf Problemlösungen kommen kann."
Teilnehmerin Seminar: Kreativität in der Kurve Wustrow e.V.

„Danke für deine klare und einfühlsame Art.“
Teilnehmerin Seminar: Moderation ist keine Hexerei. Stiftung Mitarbeit 2013